Bayerischer Forschungsverbund “Zukunft der Demokratie” (ForDemocracy)

Projekt 07
Deliberative Demokratie am Arbeitsplatz:
Das Potential von “Mini Publics”

Fragestellung

Das Projekt untersucht mit philosophischen und empirischen Methoden, wie digitale Technologien die demokratische Partizipation am Arbeitsplatz ermöglichen und wie diese zur Stärkung der Demokratie beitragen können. Der Fokus liegt auf Praktiken, die den Austausch von Argumenten stärken.

Projektbeschreibung

In einer Zeit, in der die Unterstützung für die Demokratie zu schwinden scheint, müssen demokratische Werte und Praktiken neu gedacht und gelebt werden. Deshalb untersucht das Projekt, ob die Demokratie in Zukunft entscheidend dadurch gestärkt werden könnte, dass demokratische Werte und Praktiken nicht nur im Bereich der Politik, sondern auch in der Wirtschaft gelebt werden. Denn die Arbeitswelt ist ein sozialer Raum, der entscheidend zur gesellschaftlichen Integration beiträgt.

Dabei werden philosophische und empirische Methoden verbunden, um neue Möglichkeiten der demokratischen Partizipation am Arbeitsplatz zu entwickeln. Von besonderer Bedeutung ist dabei, dass der digitale Wandel der Arbeitswelt bereits stattfindet und immer stärkeren Eingang in die Gestaltung des Arbeitsalltags findet. Deshalb liegt es nahe zu fragen, ob und wie digitale Kommunikationstechnologien zur Umsetzung demokratischer Ideale in Formaten partizipativer Entscheidungsfindung auch in der Arbeitswelt genutzt werden könnten. Besonders großes Potential sieht das Projekt dabei in „deliberativen Mini-Publics“ – Versammlungen, in denen Teilnehmerinnen und Teilnehmer gleichberechtigt über ein Thema diskutieren und dabei den Austausch von Argumenten in den Mittelpunkt der demokratischen Entscheidungsfindung stellen. Aufbauend auf den gewonnenen Erkenntnissen zur Deliberation (=überlegter, von verschiedenen Seiten betrachteter, sorgsam abgewogener Blick auf etwas) in der Arbeitswelt möchte das Projekt Handlungsempfehlungen für Firmen erarbeiten und in einem Handbuch zusammenfassen.

> Weiter zum nächsten Projekt

Projekt 07 Prof. Dr. Lisa Herzog, Alexander Krüger

Lisa Herzog (li.)
Alexander Krüger (re.)                                                      (nicht im Bild: Wilhelm Hofmann)