Bayerischer Forschungsverbund “Zukunft der Demokratie” (ForDemocracy)

Praxiskooperationen

Aufgrund der transdisziplinären Ausrichtung, die den Fokus auf gesellschaftliche Problemstellungen und die Einbeziehung von Praxis-Expertise legt, wird ForDemocracy von Beginn an einen Dialog mit gesellschaftlichen Gruppen sowie Praxispartnerinnen und -partnern führen. Zum einen geschieht dies auf der Ebene der Teilprojekte, von denen einige in verschiedener Weise Praxis in den Forschungsprozess einbeziehen.

Der Gesamtverbund kooperiert ebenfalls von Beginn an mit gesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren. Das Format der Praxiskonferenzen ermöglicht einen intensiveren Austausch mit wechselnden Expertinnen und Experten aus Zivilgesellschaft und Praxis (ca. 25 Personen pro Konferenz). Einbezogen werden Praxispartnerinnen und -partner aus den Teilprojekten, Kooperationspartnerinnen und -partner aus vorherigen Verbünden und neu zu gewinnende Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung und Wirtschaft.

Auch darüber hinaus sucht der Forschungsverbund in verschiedenen Formaten den Dialog mit der interessierten Öffentlichkeit.